Kategorien
Allgemein

Kokosöl im Kontext Fitness

Kokosöl für Fitness, Sport und Bodybuilding Verwendungsmöglichkeiten?

 

 

Kaum ein Produkt wird so heiß debattiert wie das Kokosöl. Für die einen ist es ein regelrechtes Wundermittel der Gesundheit, die anderen unterstellen ihm gesundheitsschädigende Eigenschaften. Inwiefern könnte Kokosöl im Kontext von Fitness, Sport und Bodybuilding interessant sein? Darum wird es in diesen Beitrag gehen. Vorweg müssen wir allerdings betonen, dass es sich hierbei nicht um eine fachmedizinische Beratung handelt. Wir debattieren das Kokosöl lediglich aus der Sicht von Sportlern. Bei Unsicherheiten solltest du stets einen Arzt konsultieren.

 

Ein besonders interessanter Aspekt, der unter Kraftsportlern für Aufsehen gesorgt hat: dem Kokosöl wird nachgesagt, dass es Muskelabbau trotz eines großen Kalorienmangels bremsen könnte. Wenn dies tatsächlich der Fall ist, lässt sich hier auf jeden Fall ein Nutzen vom Kokosöl im Kontext von Fitness feststellen. Zumal es erfahrungsgemäß geschmacklich auch einigen Sportsfreunden durchaus mundet. Ein schmackhaftes Gericht verfeinert mit Kokosöl könnte durchaus seinen Platz im eigenen Trainingsplan finden, wenn du uns fragst. Anbei auch Tipps zum Braten und Kochen mit Kokosöl. Kommt aber wie immer darauf an, was du mit deinem Fitnesstraining erreichen möchtest, gar keine Frage.

 

Welche weiteren Aspekte oder besser gesagt Verwendungsmöglichkeiten von Kokosöl könnten für Bodybuilding, Sport und Fitness wichtig sein? Die so genannte ketogene Diät dürfte dem einen oder anderen Rezipienten dieses Beitrages ein Begriff sein. Besonders unter diesem Gesichtspunkt wird dem Kokosöl nachgesagt, das es ein solider Energielieferant sein kann. Sprich, für dein Workout hast du mehr Power zur Verfügung. Wenn dieser Effekt beim individuellen Sportler wirklich eintritt, dann lässt sich hier durchaus ein Vorteil erkenntlich machen.

 

Kokosöl: Energielieferant fürs Fitnesstraining?

 

 

Jeder kennt die Tage, an denen man einfach keine Lust auf den Sport hat und unmotiviert ist. Da sind Energielieferanten immer sehr gerne gesehen. Als kleiner Zusatztipp, oftmals hilft auch die richtige Musik für die Motivation beim Workout. Insbesondere der Metal-Band Slipknot wird nachgesagt, dass sie Lust auf die Trainingsgeräte macht. Im Kontext laufen könnten aber auch rhytmische Deep House Mixes für das richtige Tempo sorgen. Aber hier soll es ja auch nicht zu sehr um Musik gehen. Kommen wir zurück zu den Verwendungsmöglichkeiten von Kokosöl im Kontext von Fitnesstraining.

 

Selbstverständlich möchten wir auch noch über ein paar potentielle Nachteile vom Kokosöl sprechen. Dem Kokosöl wird nachgesagt, dass es wenig Vitamine hat. Hier muss aber ganz klar gesagt werden, dass das auf die Art und Weise der Verarbeitung ankommt. So gibt es Kokosölvarianten, die in der Tat eher weniger Vitamine liefern. Bei anderen Verarbeitungswegen bleiben aber nicht unerhebliche Vitaminmengen erhalten. Aber ganz klar, ob das Kokosöl in deinen Ernährungsplan passt oder nicht, das ist für Sport- und Fitnessfreunde eine sehr individuelle Frage. Die Diskussion rund um Vor- und Nachteile vom Fett im Kokosöl würde an dieser Stelle zu weit führen. Hier kannst du ja bei weiterem Interesse selbst noch einmal recherchieren. Kurz gesagt sagen die einen, das es gute Fette sind und die anderen sind nicht so überzeugt davon.

 

Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis wir hier weitere verlässliche Studien in den Händen halten können. Dies würden wir also weder als Vorteil noch als Nachteil, sondern eher als kontrovers ansehen. Kokosöl Verwendungsmöglichkeiten bezüglich Fitness, Bodybuilding und Sport. Abwägen ob Vor- oder Nachteile überwiegen, das sollte jeder Sportsfreund selbst. Ein weiterer Nachteil, der häufig angeführt wird, ist das Thema Nachhaltigkeit. Natur- und Umweltschutz sind große Trendthemen, und das befürworten wir auch.

 

Kritik beim Kokosöl in Sachen Nachhaltigkeit?

 

Was gibt es schon schöneres als an einem sauberen Wald, an einer plastikfreien Wiese vorbei zu laufen und die Natur in vollen Zügen beim Jogging zu genießen. Einfach traumhaft. Kokosöl sorgt nicht für viel Müll, doch die Herstellungs- und Vertriebswege beispielsweise auf den Philippinen werden aus umweltschonender Sicht häufig kritisiert. Ob dich das vom Kauf abhält oder nicht, das ist natürlich deine Sache. Halten wir fest, Kokosöl ist nach wie vor ein sehr kontroverses Thema. Wie oben bereits aufgeführt könnte es im Bezug von Fitness, Sport und Bodybuilding jedoch auch Vorteile mit sich bringen.

 

Nachteile gibt es potentiell auch einige, das steht außer Frage. Ob Kokosöl etwas für dich ist oder nicht, das solltest du am besten selbst entscheiden. Ob es sich in deinem Ernährungsplan gut macht oder nicht, kommt wirklich auf dich als individuellen Sportler an. Dem einen wird es mehr nutzen, dem anderen weniger. Durchaus aber eine Überlegung wert, wenn du uns fragst.