Joggen oder Laufband: welches Lauftraining ist besser?

 

 

Wir begrüßen dich zu einem weiteren Fitness-Ratgeber. Heute möchten wir uns die Frage stellen, ob das Lauftraining per Jogging oder per Laufband besser ist. Das interessiert nämlich viele Anfänger des Laufsportes. Deswegen sei gespannt und bleib dran, wenn du dich für dieses Thema interessierst. Beide Arten des Lauftrainings haben Vor- und Nachteile.

 

Wenn es das Wetter erlaubt, würden wir in der Tat in den meisten Fällen zum Jogging raten. Die frische Luft, das Sonnenlicht, die freie Bewegung, die Abwechslung, die du beim Laufen siehst, das macht den Laufsport doch erst richtig angenehm. Beim Training auf dem Laufband hast du das Problem, dass dein Körper Bewegungen wahrnimmt, deine Augen aber nicht. Es gibt sogar Menschen, die beim Training auf dem Laufband Kopfschmerzen bekommen!

 

Das passiert aber nur wenigen. Also noch mal zur Frage, ob Jogging oder das Laufband besser ist. In den meisten Fällen würden wir in der Tat zum Joggen raten. Das heißt aber nicht, dass sich ein Laufband kaufen überhaupt nicht lohnen kann. Es gibt natürlich viele Ausnahmen, wo joggen draußen nicht so gut funktioniert. Besonders im Winter scheuen sich viele Anfänger des Laufsportes davor, draußen laufen zu gehen. Diese Angst kann mit unter sogar berechtigt sein, da es durchaus passieren kann, dass du auf glatten Stellen ausrutscht oder dich als Anfänger beim Laufen auch häufig schnell erkältest.

 

Laufband oder Jogging draußen: Was lohnt sich mehr?

 

Dann führst du mit dem Training deinem Körper eher Schaden zu und das wäre sicherlich nicht Sinn der Sache. Deswegen ist insbesondere im Winter das Lauftraining in der Wohnung durchaus denkbar. Im Fitnessstudio natürlich auch. Seit der Corona-Pandemie ist für Laufsportler das Training im Fitnessstudio aber vergangen. Insbesondere hier muss das Jogging natürlich noch mal positiv angemerkt werden.

 

Wenn du jetzt nicht gerade in nächster Nähe an Passanten vorbei läufst sondern Abstände bewahrst auch beim überholen, dann ist joggen draußen durchaus eine Option. Das Lauftraining zu Hause auf dem Laufband kann aber auch seine Vorteile haben. Nach einem langen Arbeitstag hat man gar keine Lust sich noch mal richtig fertig zu machen und noch mal raus in die Kälte zu gehen. In diesem Fall kann es einfach viel angenehmer sein in der warmen Wohnung das Training zu absolvieren.

 

Gerade Sportler die sich nicht als harte Hunde bezeichnen würden sondern etwas sanfter gebaut sind könnten hier durchaus eine interessante Alternative finden. Darüber hinaus kannst du die Musik so laut aufdrehen wie du möchtest. Denn machen wir uns nichts vor, man kann beim Joggen Kopfhörer nehmen, die sind manchmal aber auch sehr nervig. Zu Hause kannst du deine Anlage aufdrehen, theoretisch sogar nebenbei Fernsehen. Ist Jogging und Kraftsport am selben Tag eine gute Idee?

 

Joggen oder Laufband? Beim Lauftraining Musik oder Podcasts hören

 

Wobei wir dies nicht empfehlen würden. Audio-Medien nebenbei konsumieren macht Sinn, aber beim Laufbandtraining nebenbei Fernsehen kann wie bereits gesagt auch zu Kopfschmerzen führen. Aber das kann ja jeder selbst ausprobieren. Was ist besser Jogging an der frischen Luft oder ein Laufband zu Hause? In den meisten fällen wurden wir zum Laufsport an der frischen Luft raten. Das Vitamin D durch die Sonne, die frische Luft, die schönen Landschaften die du sehen kannst – das alles klingt sehr angenehm. Leider muss man aber auch hier festhalten, dass auch immer wieder Leute beim Joggen überfallen, entführt oder ausgeraubt werden, hauptsächlich natürlich Frauen.

 

Und hier besteht auf jeden Fall theoretisch eine Gefahr. Statistisch betrachtet kommt das zum Glück nicht oft vor, aber man sollte die Gefahr im Hinterkopf behalten. In dem Fall kann also das Lauftraining zu Hause auf dem Laufband durchaus als sicherer angesehen werden. Allerdings ist die schöne Laufumgebung der Natur, der Sonne und der frischen Luft in der Wohnung natürlich nicht reproduzierbar. Grundsätzlich ist auch eine Abwechslung der beiden Lauftrainingsarten durchaus eine gute Idee.

 

Wenn das Wetter mal schlecht ist, zum Beispiel auch durch Sturmböen oder Ähnliches, dann sollte vielleicht eher in der Wohnung auf dem Laufband trainiert werden. Bei schönem Wetter und einer sicheren Route würden wir allerdings stets zum Joggen raten. Wir hoffen auf jeden Fall sehr, dass wir dir mit unserem Fitness-Ratgeber noch ein paar nützliche Tipps und Informationen mit auf den Weg geben konnten. Nun bleibt uns nichts mehr übrig, als dir viel Spaß und Erfolg bei deinem Lauftraining zu wünschen! Alles Gute und viel Erfolg.