Diese Vitamine helfen bei der Vorbereitung auf den Marathon

 

 

Vitamine und Mineralstoffe sind wichtig, damit der menschliche Organismus funktioniert und sowohl privat als auch beruflich auf Hochtouren laufen kann. Was viele Menschen vergessen: Auch der Körper von Sportlern hat einen erhöhten Bedarf an speziellen Vitaminen, die besonders bei Läufern für fitte Beine und mehr Ausdauer sorgen.

 

Diese Vitamine sind speziell vor einem Marathon unerlässlich

 

Besonders die Vitamine mit einem großen B vor der Zahl – also B1, B6 und B12 – sind für die Gruppe der aktiven Läufer wichtig. Das Vitamin B12 ist besonders in Produkten aus Milch und in frischem Fisch enthalten. Diese Lebensmittel sollten daher am besten mehrfach täglich auf dem Speiseplan stehen. Das Vitamin B1 steckt in frischem und vor allem vollwertigem Getreide.

 

Außerdem enthalten Kartoffeln und verschiedenen Fischsorten dieses wichtige Vitamin. B6 findet sich hingegen vor allem in Bananen. Wer dieses gesunde Obst nicht mag, der kann auf Nahrungsergänzungsmittel mit verschiedenen B-Vitaminen zurückgreifen. Auch Vitamin C sollte dem Körper vor einem Marathon zugeführt werden. Es schützt den Läufer vor Infekten, die in Folge des Schwitzens und der Anstrengung an der frischen Luft recht schnell ausbrechen können.

 

Vor allem frisches Obst in Form von Kiwis, Orangen und anderen Zitrusfrüchten sind ein willkommener Lieferant für Vitamin C. Vitamin D hilft in der Phase intensiven Trainings gegen Muskelschmerzen. Dieser Stoff befindet sich unter anderem in Pilzen, Eiern und in verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln. Optimal ergänzt werden alle hier genannten Vitamine durch das Vitamin E, welches für eine gute Durchblutung beim Ausdauersport sorgt.

 

Diesen Vorteil bringt die optimale Versorgung mit allen wichtigen Vitaminen

 

Wer darauf achtet, dass vor und während einem Marathon die Ernährung stimmt, der hat gute Chancen auf einen sichtbaren Erfolg. Von den Vitaminen profitiert unter anderem der Magen-Darm-Trakt. Funktioniert die Verdauung ohne Probleme, können sich Läufer voll und ganz auf das Training und die anstehende Herausforderung konzentrieren.

 

Auch die Regeneration der Muskeln funktioniert um einiges schneller, wenn der Körper mit allen wichtigen Stoffen versorgt wird. Zudem wird das Risiko, in Folge der körperlichen Anstrengung und des Stresses, an einer Erkältung oder Schlimmeren zu erkranken. Apropos Stress: Auch die Psyche profitiert nachhaltig von einer gesunden Ernährung und einem gesunden Maß an Vitaminen.

 

Marathonläufer sind trotz des erhöhten Druckes sowohl körperlich als auch seelisch belastbarer. Sie sehen dem Marathon weitaus entspannter entgegen, wenn das Körpergefühl stimmt und Erkrankungen sowie Verletzungen ausbleiben. Auch das kann durch eine ausreichende Deckung des Vitaminbedarfs erreicht werden. Was sollte man eigentlich beim Lauftraining im Winter anziehen?

Mineralstoffe nicht vergessen

 

Neben den Vitaminen sind auch Mineralstoffe wichtig, um den Organismus auf einen Marathon vorzubereiten. Kalium ist gut für die Bildung neuer Muskeln, während Calcium die Dichte der Knochen erhöht und dadurch vor Verletzungen schützt. In Verbindung mit dem Mineralstoff Magnesium sorgt die richtige Ernährung dafür, dass die Muskelfunktionen insgesamt verbessert werden und akute Krämpfe ausbleiben.

 

Wer viele Milchprodukte, Obst, Gemüse und Vollkorn zu sich nimmt, der kann den Mineralstoffhaushalt auch vor einem Marathon im Gleichgewicht halten. Fühlen sich Läufer nach dem Training schlapp, dann sollten sie hingegen zu Eisen und Zink greifen. Diese sorgen dafür, dass die Immunabwehr funktioniert. Hülsenfrüchte und Hirse dürfen ebenfalls nicht fehlen, wenn sich Läufer vor einem Marathon ausgewogen ernähren möchten. Kurzum: Der Speiseplan muss ausgewogen sein, damit keine Mangelerscheinungen auftreten und der Körper leistungsbereit bleibt.