Massagepistole – Ihre Muskulatur benötigt Aufmerksamkeit und Pflege

 

 

In der heutigen Gesellschaft leiden immer mehr Menschen an Rückenschmerzen sowie Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich. Häufiges Sitzen sowie die Arbeit am Computer belastet Ihre Muskulatur. In der Folge entstehen schmerzhafte Verspannungen sowie Kopfschmerzen, die Ihre Lebensqualität stark einschränken können.

Sie, als Sportler, kennen es, wenn Sie nach einem ausgiebigen Training unter Muskelschmerzen leiden. Die beanspruchte Muskulatur ist verhärtet und sehnt sich nach einer lindernden Massage.

Mit steigendem Alter ist es möglich, dass sich Ihre Bewegungsfähigkeit zunehmend einschränkt. Das resultiert aus der Verkürzung von Muskulatur und Faszien. Ausreichend Bewegung sowie Massagen stärken Ihre Beweglichkeit.

 

Ihr Muskel – Das Multitalent

 

Eine Massagepistole löst verklebte Faszien, lindert Muskelkater, bekämpft Krämpfe und regeneriert beanspruchte Faszien. Wie sie das macht? Eine innovative, vibrierende Massage verhilft dazu. Mit nur einer Hand sind Sie nun selbst in der Lage, beanspruchte Muskelpartien vom Schmerz zu befreien. Ob Ihre eigenen oder die eines Partners ist dabei sekundär. Die hoch effiziente Massage bewirkt eine höhere Durchblutung Ihrer Muskulatur und beschleunigt damit die Regeneration dieser. Sie werden vom Wirkungsspektrum begeistert sein!

 

Was kann Ihre Massagepistole?

 

1.) Sie wärmt Ihre Muskeln vor einem Training auf.
2.) Sie beugt lästigem Muskelkater vor.
3.) Sie fördert die Durchblutung Ihrer Muskulatur.
4.) Sie verbessert Ihre Beweglichkeit.
5.) Sie lindert Ihren schmerzhaften Muskelkater.
6.) Sie löst verspannte Muskelpartien.
7.) Sie baut Stress ab.

 

Wie wenden Sie Ihre Massagepistole an?

 

 

Massagepistole Anwendung im Video erklärt.

 

Studieren Sie zunächst die Betriebsanleitung. Die meisten Massagepistolen haben verschiedene Aufsätze, damit gezielt auf die einzelnen Muskeln eingegangen werden kann. Wählen Sie, den für Sie richtigen Aufsatz, anhand der Herstellerinformationen. Nachdem Sie das Gerät gestartet haben, können Sie, je nach Gerät, die gewünschte Stufe wählen und den Druck zusätzlich selbständig variieren. Bitte benutzen Sie Ihre Massagepistole nicht direkt auf knöchernem Gewebe, auf Gelenken oder an Ihrem Kopf. Länger als 10 Minuten sollten Sie Ihre Massagepistole nicht anwenden. Das hätte nämlich wiederum eine Überbeanspruchung der Muskulatur zur Folge.

 

Wann sollten Sie die Massagepistole nicht anwenden?

 

In einzelnen Fällen wird von einer Benutzung der Massagepistole abgeraten. Schwangere Frauen, Menschen mit einem komplexen Diabetes mellitus, nach kürzlichen Operationen, Epilepsie oder auch Migräne, Gelenkprothesen oder sonstige körperliche Schäden sind Gründe, um von der Therapie mit einer Massagepistole abzusehen. Holen Sie sich in einer solchen Situation Unterstützung von Ihrem Hausarzt.

 

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

 

Eine hochwertige Massagepistole erhalten Sie im Onlinehandel für etwa 200 bis 300 Euro. Unterschiede finden Sie hierbei vor allem in der Auswahl der verschiedenen Aufsätze sowie Funktionsstufen. Achten Sie auf einen hochwertigen Akku sowie auf eine leichte Bedienbarkeit. Das Gewicht Ihrer Massagepistole spielt womöglich eine weitere Rolle und kann Sie beim Kaufentscheid als Kriterium unterstützen. Nach einem Krafttraining für die Beine kann eine massagepistole wahrlich Sinn machen.

 

Fazit

 

Eine Massagepistole ist ein bereicherndes Gadget für Jedermann. Nichts ist lästiger als verspannte Muskulatur oder Einschränkungen in der eigenen Bewegung. Für einen geringen finanziellen Aufwand können Sie sich Entspannung, Wohlbefinden und Zufriedenheit bescheren. Mit nur 10 Minuten Zeitaufwand erreichen Sie das Optimum. Für eine gesunde, gut durchblutete und entspannte Muskulatur müssen Sie nicht stundenweise zu einem Physiotherapeuten. Diesen Genuss können Sie nun auch mit Ihrer Massagepistole, bei Ihnen daheim, haben.