junge Frau dehnt sich vor dem Joggen Warum die Aufwärmung für Jogger so wichtig ist

Warum die Aufwärmung für Jogger so wichtig ist

Das Aufwärmen erhöht Ihre Herzfrequenz, lässt mehr Blut und Sauerstoff zu Ihren Muskeln fließen und bereitet Ihren Körper darauf vor, mehr Energie zu verbrennen. In der Regel reichen fünf bis zehn Minuten Aufwärmen aus. Du kannst dich aufwärmen, indem du das Gleiche machst wie beim Training, nur in einem langsameren Tempo. Wenn Sie sich also auf das Laufen vorbereiten, gehen Sie zuerst 5-10 Minuten, um sich aufzuwärmen.

 

 

Erinnerungen aus der Schulzeit – Sportlehrer fordern Sie auf, sich vor dem Training aufzuwärmen und zu dehnen, aus dem gleichen Grund, aus dem Profisportler sich vor dem Training oder einem Spiel Zeit zum Aufwärmen und Dehnen nehmen. Stretching hilft deinem Körper, sich auf die bevorstehende Übung vorzubereiten. Bevor Sie sich dehnen, ist es wichtig, sich zuerst aufzuwärmen. Das Aufwärmen hilft, die Temperatur deines Körpers und deiner Muskeln zu erhöhen, damit sie für das Training bereit sind und Verletzungen vorbeugen.

 

 

Nachdem Ihr Körper aufgewärmt ist, ist es Zeit sich zu dehnen. Es ist wichtig, daran zu denken, sich zuerst aufzuwärmen, da das Dehnen kalter Muskeln zu Verletzungen führen kann. Wenn Ihre Muskeln jedoch warm sind, kann richtiges Dehnen Verletzungen reduzieren und Ihnen eine bessere Flexibilität, Bewegungsfreiheit, Körperhaltung und Koordination verleihen. Mehr Bewegung im Alltag ist wichtig – aber nur, wenn Sie sich richtig vorbereiten.

 

 

Aufwärmen vor dem Laufen: Die Basics

 

Das Aufwärmen bereitet Ihre Muskeln auch darauf vor, sich während anderer Übungen zu dehnen. Zum Beispiel wird bei jeder Art von Widerstandstraining Spannung auf die Muskeln ausgeübt. Wenn die Muskeln aufgewärmt sind und sich weiter dehnen können, erhöht dies Ihre Bewegungsfreiheit und verringert das Verletzungsrisiko.

 

Das Aufwärmen vor dem Training ist ein wichtiger Schritt zur Vorbeugung von Verletzungen. Ein richtiges Aufwärmen erhöht die Flexibilität und die Durchblutung eines bestimmten Bereichs, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines Muskelzugs und von Gelenkschmerzen begrenzt wird.

 

Beispiele für ein gutes Aufwärmen sind Fahrradfahren, Walken oder Joggen für mindestens fünf bis zehn Minuten. Cardio ist ein großartiges Aufwärmtraining, weil es das Blut durch den ganzen Körper fließen lässt. Denken Sie daran, immer langsam zu beginnen und sich zu einer höheren Geschwindigkeit hochzuarbeiten. Auch interessant: Wie bereite ich mich auf einen Triathlon vor?

 

Was ist dynamisches Aufwärmen?

 

Ein dynamisches Aufwärmen fordert jeden Teil Ihres Körpers heraus, den Sie zum Laufen verwenden. Zunächst einmal dreht sich alles um die Herzfrequenz. Indem Sie dieses Aufwärmen vor dem Training durchführen, erhöhen Sie Ihre Herzfrequenz und den Blutfluss durch Ihren Körper, was Ihnen helfen kann, Verletzungen und vorzeitiger Ermüdung vorzubeugen sowie die Leistung und den Trainingsspaß zu steigern.

 

Diese dynamische Aufwärmroutine kann dabei helfen, all Ihre beweglichen Teile zu koordinieren – denken Sie an Gelenke, Bänder und Muskeln – und sie dazu zu bringen, sich so effizient wie möglich zusammen zu bewegen. In der allgemeinen Phase geht es darum, die Körpertemperatur zu erhöhen und die Durchblutung und Durchblutung der Muskeln zu erhöhen, wodurch die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu den arbeitenden Muskeln verbessert und gefördert wird.

 

Auf der anderen Seite aktiviert der spezifische Teil des Aufwärmens Ihr Nervensystem, während eine sehr ähnliche Biomechanik verwendet wird, die beim Laufen verwendet wird, wodurch die Muskeln so laufspezifisch wie möglich auf das Feuer vorbereitet werden.

 

Dies geschieht, indem Sie Ihre Stabilität, Kraft, Flexibilität und Mobilität auf einmal herausfordern. Darüber hinaus hilft Ihnen dies auch dabei, Ihre Gelenke zu öffnen und sie gut zu schmieren, insbesondere die in Ihren Knöcheln, Füßen, Hüften und Ihrer Wirbelsäule.

 

Was würde passieren, wenn Sie die Aufwärmung überspringen?

 

Wie wir oben gesagt haben, gibt es viele Gründe, warum es wichtig ist, Ihren Körper vorzubereiten, bevor Sie sich in ein intensives Training stürzen. Wenn Sie dies nicht tun, streichen Sie einige der wichtigsten Teile der Konditionierung und Vorbereitung. Diese Konsequenzen könnten sich möglicherweise daraus ergeben:

 

  • Unfähigkeit, die Bahnen zwischen Ihren Nerven und Muskeln vorzubereiten, um vollständig bereit für ein gutes Training zu sein.
  • Unfähigkeit, genügend Blutfluss in die Muskelgruppen zu erhöhen, was für die Zufuhr von Sauerstoff und essentiellen Nährstoffen lebenswichtig ist.
  • Unfähigkeit, sich mental so gut wie möglich vorzubereiten
  • Potenzial für unnötigen Stress und Belastung Ihrer Muskeln – insbesondere Ihres Herzens
  • Sie bereiten Ihre Muskeln nicht auf die Erholung vor

 

Warum Aufwärmen vor dem Workout und Abkühlen nach dem Workout so wichtig ist

 

Das Aufwärmen vor dem Training bereitet Ihr Herz-Kreislauf-System auf körperliche Aktivität vor, indem es die Durchblutung Ihrer Muskeln und die Körpertemperatur erhöht. Es hilft auch, das Verletzungsrisiko zu verringern. Wenn Ihre Muskeln ausreichend aufgewärmt sind, sind die Bewegungen, Dehnungen und Belastungen, die Sie während des Trainings auf sie ausüben, weniger stark. Dadurch wird auch der Muskelkater minimiert.

 

 

Zu den Aufwärmaktivitäten gehören leichtes Joggen oder langsames Radfahren auf dem Fahrrad.  Sowohl beim Aufwärmen als auch beim Abkühlen werden Übungen mit geringerer Intensität und langsamerem Tempo durchgeführt, was Ihre sportliche Leistung verbessert, Verletzungen vorbeugt und bei der Erholung nach dem Training hilft.

 

 

Abkühlung hilft, die Durchblutung zu regulieren, was besonders wichtig ist für Menschen, die Ausdauersportarten wie Langstreckenlauf betreiben. Um sich sicher abzukühlen, reduzieren Sie das Trainingstempo in den letzten Minuten Ihrer Trainingseinheit allmählich. Wenn Sie beispielsweise joggen, reduzieren Sie Ihr Tempo für die letzten 10 Minuten auf einen flotten Spaziergang.

 

 

Das Abkühlen nach dem Training zielt darauf ab, Ihre Herzfrequenz und Ihren Blutdruck allmählich auf das normale Niveau zu bringen. Das Niveau, auf dem sie sich vor dem Training befanden. Während Ihres Trainings hat Ihre Herzfrequenz viel höher gepumpt als normalerweise, und es ist wichtig, sie wieder zu senken, anstatt alle Bewegungen abrupt zu stoppen. Tipp der Redaktion: Gelenkschonendes Joggen – So geht‘s

 

Gedanken zum Abschluss

 

Ein richtiges Aufwärmen hat eine Reihe sehr wichtiger Schlüsselkomponenten. Diese Komponenten oder Teile sollten alle zusammenarbeiten, um die Person auf sportliche Leistungen vorzubereiten und die Wahrscheinlichkeit von Sportverletzungen durch körperliche Aktivität zu minimieren.

 

Die Aufwärmübungen sind entscheidend für jedes Sport- oder Fitnesstrainingsprogramm. Die Bedeutung einer strukturierten Aufwärmroutine sollte nicht unterschätzt werden, wenn es darum geht, Sportverletzungen vorzubeugen. Es wäre nicht empfehlenswert, die Aufwärmung vor dem Joggen und die Abkühlung nach dem Lauftraining zu überspringen.